Zum Hauptinhalt springen

Beratung für Mittelständler in Baden-Württemberg

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg unterstützt mit dem Beratungsgutschein „Transformation Automobilwirtschaft“ kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) mit einem niederschwelligen Zugang zu einer strategischen Beratung rund um die Transformation der Automobilwirtschaft, auch in Kombination mit den Herausforderungen durch Covid-19.

Der Gutschein „Transformation Automobilwirtschaft“ unterstützt im komplexen Strukturwandel der Automobilwirtschaft durch eine finanzielle Förderung einer strategischen Beratung. Ob neuartige Produktions-, Service- und Vertriebsprozesse, oder kürzere Innovationszyklen des gesamten Wertschöpfungssystems - Geschäftsmodelle und Kompetenzen müssen weiterentwickelt, an die Trends angepasst oder grundsätzlich neu gefunden und umgesetzt werden. Lassen Sie sich dazu beraten!

Zum Flyer
Mit Hilfe des Beratungsgutscheins "Transformation Automobilwirtschaft" wird die strategische Beratung des Mittelstands unterstützt. Foto: (c) Morsa Images/iStockphoto

Finanzielle Unterstützung für strategische Beratung

Das Angebot richtet sich an mittelständische Unternehmen der Fahrzeugzuliefererindustrie und des Kfz-Gewerbes mit Hauptsitz in Baden-Württemberg mit bis zu 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Finanziell gefördert wird die strategische Beratung durch einen der hier gelisteten Berater in einem der folgenden Themenfelder (Auswahl nicht abschließend):

  • Strategieberatung
  • Diversifizierung
  • Geschäftsmodellentwicklung
  • Produktions-/Beschaffungs- und sonstige Unternehmensprozesse sowie Arbeitsformen
  • Produktentwicklung
  • Digitalisierung im Bereich Produktion, Prozesse und Produkte
  • Forschungs- und Entwicklungsprojekte (Antragsberatung, Partnersuche)
  • Qualifizierung, Weiterbildung und Personalplanung
  • Krisenmanagement im Rahmen COVID-19
  • Change-Management
  • Data Analytics
  • Technologische Entwicklung/Trends 

Wie hoch ist der Förderumfang?

Die Infografik zeigt den Förderumfang des Beratungsgutscheins "Transformation Automobilwirtschaft". Grafik: (c) e-mobil BW

Wie erhalte ich die Förderung?

Hilfestellungen, um die Förderung zu beantragen

Alle relevanten Voraussetzungen für die Beantragung der Förderung können der  Förderrichtlinie  entnommen werden. Für Fragen zu den Inhalten steht für ein Erstgespräch die Lotsenstelle zur Verfügung. Hier berät Tim Siegel vom Transformationswissen BW zu Inhalten und Prozessen. Er ist telefonisch unter: +49 711 892385 37 und per E-Mail unter: tim.siegel(at)e-mobilbw.de zu erreichen. Die Beratungspartner der Lotsenstelle helfen bei der Auswahl eines geeigneten Beraters.

Fragen zur Beantragung und zum Ablauf können direkt mit dem Projektträger geklärt werden. Konstantin Schneider vom Projektträger VDI-VDE/IT ist telefonisch unter: +49 711 658355 13 und per E-Mail unter: konstantin.schneider(at)vdivde-it.de erreichbar.

FAQs

Wo kann ich den Gutschein beantragen und wie läuft der Prozess ab?

Der Gutschein kann nur von einem Unternehmen beantragt werden, nicht von einem Berater. Eine Beantragung ist mit dem Antragsformular sowie weiteren Erklärungen über das Portal positron möglich. Alle relevanten Antragsdokumente sowie einen Leitfaden zur Antragsstellung finden Sie hier.

Wer unterstützt mich bei der Suche nach einem geeigneten Berater?

Das Transformationswissen BW unterstützt Unternehmen bei der Suche nach einem geeigneten Berater auf zweierlei Weise. Zum einen sind in der Beraterdatenbank entsprechende Berater gelistet, die die Voraussetzungen für eine Beratung im Rahmen des Gutscheins erfüllen. Des Weiteren arbeitet Transformationswissen BW mit Beratungspartnern zusammen, die Unternehmen bei Suche nach einem geeigneten Berater unterstützen. Die Beratungspartner der Lotsenstelle setzen auf hohe Qualitätsstandards und arbeiten meist bereits seit Jahren mit diesen zusammen.

Wer hilft mir bei Fragen zum Antrag?

Sollten Sie inhaltliche Fragen zum Beratungsgutschein oder Auswahl eines Beraters haben, steht Ihnen die Lotsenstelle gerne für ein Erstgespräch zur Verfügung. Bei konkreten Fragen zum Ausfüllen des Antrags und formalen Kriterien bei der Antragstellung unterstützt Sie gerne der Projektträger. Konstantin Schneider vom Projektträger VDI-VDE/IT ist telefonisch unter: +49 711 658355 13 und per E-Mail unter: konstantin.schneider(at)vdivde-it.de erreichbar.

Welche Kriterien müssen Berater für eine Listung in der Beraterdatenbank erfüllen?

Berater müssen folgende Kriterien erfüllen, um sich in der Beraterdatenbank Transformationswissen BW listen lassen zu können:

  • Der Berater hat seinen Sitz in Baden-Württemberg.
  • Der Berater verfügt über mindestens fünf Jahre Berufserfahrung im Umfeld der Automobilwirtschaft und/oder dem Maschinen- und Anlagenbau (idealerweise im Mittelstand) und mindestens zwei Jahre Erfahrung in der Beratung.
  • Der Berater stellt die nötigen Informationen (thematischer Schwerpunkt, regionale Verortung, Referenzen, Zertifizierungen usw.) in seinem Angebot dar und erklärt mit der Abgabe eines Angebotes, die Richtigkeit der gemachten Angaben. 

Bis wann ist eine Beratung möglich und wie lange darf eine Beratung maximal dauern?

Eine Antragsstellung ist ab dem 11. Januar 2021 möglich und kann bis spätestens 30. November 2023 erfolgen. Für die Durchführung der Beratung verbleiben ab dem Zeitpunkt der Bewilligung des Antrages 12 Monate inkl. Rechnungsstellung.

Wie oft kann der Beratungsgutschein in Anspruch genommen werden?

Eine Zuwendung auf Basis der Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg zur Förderung von Beratungsgutscheinen „Transformation Automobilwirtschaft“ vom 11. Januar 2021 ist für jedes Unternehmen (Zuwendungsempfänger) einmalig möglich, auch wenn der maximale Zuschussbetrag nicht vollständig ausgeschöpft wurde.

Berater dürfen Beratungen in unbegrenzter Anzahl für verschiedene Unternehmen durchführen.

Fällt der Beratungsgutschein unter die Richtlinie der De-minimis-Beihilfe und was bedeutet das?

Die Zuwendung der Beratungsgutscheine „Transformation Automobilwirtschaft“ wird als De-minimis-Beihilfe vergeben.

Die De-minimis-Beihilfe-Regelung macht eine Beihilfe, die ein EU-Mitgliedstaat einem Unternehmen gewährt und deren Betrag als geringfügig anzusehen ist – unter bestimmten Voraussetzungen – nicht weiter genehmigungspflichtig durch die Europäische Kommission („Bagatellbeihilfe“).

Der allgemeine De-minimis-Schwellenwert beträgt 200.000 Euro über einen Zeitraum von drei Steuerjahren.

Wie definiert sich ein verbundenes Unternehmen bzw. Partnerunternehmen?

Verbundene Unternehmen sind Unternehmen, die zumindest eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Ein Unternehmen ist verpflichtet einen konsolidierten Jahresabschluss zu erstellen;
  • ein Unternehmen hält die Mehrheit der Stimmrechte der Aktionäre oder Gesellschafter eines anderen Unternehmens;
  • ein Unternehmen ist berechtigt, die Mehrheit der Mitglieder des Verwaltungs-, Leitungs- oder Aufsichtsgremiums eines anderen Unternehmens zu bestellen oder abzuberufen;
  • ein Unternehmen ist gemäß einem mit einem anderen Unternehmen abgeschlossenen Vertrag oder aufgrund einer Klausel in dessen Satzung berechtigt, einen beherrschenden Einfluss auf dieses Unternehmen auszuüben;
  • ein Unternehmen, das Aktionär oder Gesellschafter eines anderen Unternehmens ist, übt gemäß einer mit anderen Aktionären oder Gesellschaftern dieses anderen Unternehmens getroffenen Vereinbarung die alleinige Kontrolle über die Mehrheit der Stimmrechte von dessen Aktionären oder Gesellschaftern aus.

Die genannten Voraussetzungen für den Status des verbundenen Unternehmens gelten in gleicher Weise bei der Umkehrung der genannten Beziehungen zwischen den betrachteten Unternehmen als erfüllt.

Unternehmen, die durch ein oder mehrere andere Unternehmen untereinander in einer der oben genannten Beziehungen stehen, gelten ebenfalls als verbunden.

Unternehmen, die durch eine natürliche Person oder eine gemeinsam handelnde Gruppe natürlicher Personen miteinander in einer der oben genannten Beziehungen stehen, gelten gleichermaßen als verbundene Unternehmen, sofern diese Unternehmen ganz oder teilweise in demselben Markt oder in benachbarten Märkten tätig sind.

Partnerunternehmen sind Unternehmen, die allein oder gemeinsam mit einem oder mehreren verbundenen Unternehmen einen Anteil von 25 % bis einschließlich 50 % des Kapitals oder der Stimmrechte an einem anderen Unternehmen halten bzw. an denen Anteile von 25 % bis einschließlich 50 % gehalten werden.

Ist der Beratungsgutschein kompatibel mit weiteren Förderangeboten?

Nein, der Beratungsgutschein ist nicht mit weiteren Förderungen kombinierbar.

Gibt es Rechenbeispiele für die Zuwendung?

Es werden bis zu 10 Beratertage gefördert. Der Fördersatz beträgt maximal 80 Prozent der Ausgaben für die Beratungsleistung. Für einen Beratertag sind Ausgaben bis zu 1.250 Euro Netto förderfähig. Die Zuwendung darf den Betrag von 10.000 Euro nicht übersteigen.

Rechenbeispiel 1: 

  • 10 Beratertage x 1.250 € = 12.500 €
  • 80 % Fördersatz von 12.500 € = 10.000 € Zuwendung

Rechenbeispiel 2:

  • 12 Beratertage x 1.000 € = 12.000 €
  • Maximale Förderung von 10 Beratertagen: 10 x 1.000 = 10.000 €
  • 80 % Fördersatz von 10.000 € = 8.000 € Zuwendung